5 Gründe fürs Kochhaus

Selbst gemachte Sommerrollen statt fettigen Frühlingsrollen vom Schnellchinesen? Oder Puten-Involtini mit Kräutern statt Tiefkühlpizza? Wir verraten, warum es sich lohnt, öfter die eigene Küche zu benutzen …

No. 1: Was soll ich kochen? Inspiration gibt es im Kochhaus genug (ca. 18 wechselnde Gerichte). Eigentlich ist es ein begehbares Kochbuch.

No. 2: Ihr wollt Freunde einladen oder euer Date beeindrucken? Neben klassischen Pasta-Rezepten, gibt es auch Abgefahrenes zum Nachkochen: z.B. Zitronengras-Kokossuppe, Schweinemedaillons mit Himbeer-Glasur und Zitronen-Tiramisu.

No. 3: In Kochkursen können sich Neulinge ans Kochen oder Profis an eine bestimmte Richtung herantasten – etwa „Superfood im Kochhaus“, „Frische vietnamesische Küche“ oder „American Barbecue“ (79 bis 89 Euro).

No. 4: Safran, indische Gewürze oder andere seltene Zutaten hat nicht jeder daheim – und werden das nächste Mal erst wieder in gefühlten 100 Jahren benötigt (wahrscheinlich wenn sie abgelaufen sind). Im Kochhaus gibt es alle Zutaten portioniert zu kaufen.

No. 5: Wer keine Zeit zum Einkaufen hat, kann sich das Sorglos-Abo holen: Rezept vorher auswählen (geht auch noch am Versandtag) und dann Montag, Donnerstag und Freitag eine Rezepttüte nach Hause geliefert bekommen.

KOCHHAUS GÄRTNERPLATZ
Gärtnerplatz 5, München

KOCHHAUS HAIDHAUSEN
Weißenburger Straße 26, München

KOCHHAUS SCHWABING
Hohenzollernstraße 74, München

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s