5 Dinge, die wir am Tegernsee über Käse lernten

Wir lieben Käse! Ein Besuch in der Naturkäserei gehört für uns also praktisch zum Pflichtprogramm am Tegernsee. Dort kann man nicht nur Käse essen (juhu!) und kaufen, sondern bei der Erlebnisführung auch etwas lernen …

No. 1: Die Naturkäserei TegernseerLand verwendet ausschließlich Milch von Kühen aus der Region. Manche der Milchbauern haben zwei oder drei Kühe, andere dafür mehr – insgesamt reicht es auf jeden Fall für vieeeeel Käse!

No. 2: Rinde mitessen? Kein Problem! Denn anders als bei industriell gefertigtem Käse wird die Rinde nicht chemisch behandelt und kann deshalb bedenkenlos mitgegessen werden.

No. 3: Nicht nur bei Bier gibt es ein Reinheitsgebot: In der Naturkäserei werden ausschließlich tagesfrische Heumilch, Natur-Lab, Kulturen (z. B. Milchsäurebakterien), Meersalz und – je nach Sorte – einige Kräuter und Gewürze verarbeitet.

No. 4: Bergkäse muss tatsächlich auf dem Berg reifen, damit er sich so nennen darf – und zwar auf einer Höhe von mindestens 600 Meter über dem Meeresspiegel.

No. 5: Butter kann man ganz einfach selber machen: Sahne in ein Glas geben und ein paar Minuten lang kräftig schütteln. Nach einiger Zeit bilden sich ein Butterklumpen und etwas Buttermilch – macht das bei der Erlebnisführung in der Käserei eine ganze Gruppe, reicht es danach für eine gemeinsame Brotzeit!

NATURKÄSEREI TEGERNSEERLAND
Reißenbichlweg 1
83708 Kreuth am Tegernsee

Advertisements

Eine Antwort auf „5 Dinge, die wir am Tegernsee über Käse lernten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s