5 Dinge, die wir am neuen 25hours Hotel mögen

Stimmt, normalerweise schreiben wir nicht viel über Hotels. Schließlich richtet sich unser Blog in erster Linie an Münchner. Und die übernachten ja eher selten in Hotels in der eigenen Stadt. Mit dem 25hours Hotel am Bahnhofsplatz hat nach dem THE LOVELACE nun innerhalb kurzer Zeit schon das zweite Hotel aufgemacht, das sich bewusst auch an Münchner richtet. Grund genug, sich das neue Hotel einmal genauer anzuschauen …

No. 1: Zugegeben, wir sind einfach große Fans der 25hours Hotels. Und nein, das ist kein gekaufter Beitrag oder eine Kooperation. Wir finden die Hotels, das Konzept, den Style einfach gut. Das ist also schon mal Grund allein, dass wir uns schon Wochen vor Eröffnung auf das erste 25hours Hotel in München gefreut haben.

No. 2: Jeder ist willkommen. Auch wir Münchner. Das ist – wie eingangs schon erwähnt – Teil des Konzepts der Hotelkette. Kein Wunder also, dass die Bars in anderen Städten schon Kult und fester Bestandteil der jeweiligen Ausgehszene geworden sind. Auch die Boilerman Bar im Royal Bavarian hat dafür definitiv Potenzial. Die Spezialität sind Highballs. Gemixt werden sie unter dem strengen Auge von Barchef Marvin Jacob, den einige vielleicht noch aus dem Herzog kennen. Na dann Cheers!

No. 3: Arbeitet man eine Zeit lang als Freelancer, fällt einem auf wie wenige Cafés in München wirklich gutes WLAN haben. Gerade in der Hauptbahnhof-Ecke kann da ein weiteres nicht schaden. Im 25hours hat man da sogar Location-Auswahl: Soll es heute lieber die Bibliothek hinter der Boilerman Bar oder doch das NENI Deli werden?!

No. 4: Und das bringt uns gleich zu unserem nächsten Punkt: NENI! Wir kennen sie vom Wiener Naschmarkt (Bine hat Haya Molcho auch mal für einen ARD-Beitrag interviewt), haben sie immer wieder im Berliner 25hours besucht und freuen uns sehr sie nun in unserer Heimat begrüßen zu dürfen. Im Royal Bavarian gibt es sogar zwei davon: das NENI Deli (eher Café und auch to go) und das NENI Restaurant. Großartige Falafel – und der Hummus erst! Durch alle anderen Dinge auf der neuen Münchner Karte, müssen wir uns noch die nächsten Wochen durchprobieren. Und werden es auch ganz sicher tun.

No. 5: Auch, wenn die meisten Münchner ihn wahrscheinlich eher nicht in seinem natürlichen Umfeld sehen werden, hat er trotzdem einen eigenen Punkt verdient: Der Schlaf-Schwan. Er ist fester Bestandteil des Konzepts der Hotelkette. In jeder Stadt gibt es ein anderes Bett-Tier, das in der Regel regional gefertigt wird. Bei uns ist es ein Schwan geworden. Gefertigt werden die Schwäne im Nähwerk, das Langzeitarbeitslose beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt unterstützt.

25hours – The Royal Bavarian
Bahnhofsplatz 1, München

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s